Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kaltzonen-Friteuse – Frittieren wie die echten Profis

Kaltzonen-FriteuseDas Frittieren einfach sein kann, beweisen allen voran die so genannten Kaltzonen-Friteusen. Im Vergleich zu den klassischen Friteusen vergangener Tage, die sich nur mit viel Aufwand in Schuss halten ließen, überzeugen diese Modelle im Kaltzonen-Friteuse Test durch ihre einfache Handhabung inklusive schneller Reinigung. Der ideale Partner und Helfer, wenn es darum geht, krosse und leckere Pommes Frites, Nuggets, Schnitzel und Co. zuzubereiten. Doch wie funktioniert eine Kaltzonen-Friteuse eigentlich? Welche Vorteile bieten sie? Und worauf sollten Sie beim Kauf achten? Unser Kaltzonen-Friteuse Test klärt auf.

Kaltzonen-Friteuse Test 2018

Ergebnisse 1 - 37 von 37

sortieren nach:

Raster Liste

Erklärung: So funktioniert die Kaltzonen Friteuse

Kaltzonen-Friteuse Die Kaltzonen Fritteuse hat das Frittieren revolutioniert. Warum, das wollen wir in unserer Erklärung aufzeigen. Dabei hat sich jedoch weder der Frittiervorgang an sich, noch die Garzeit oder die gleichmäßige Bräunung der zu frittierenden Speisen bei diesem System verändert. Denn es gilt: Egal für welches System einer Friteuse Sie sich entscheiden, arbeiten sie alle nach dem selben Prinzip. Dafür gibt es aber andere bedeutende Unterschiede.

Bei herkömmlichen Friteusen wird das Öl bzw. Fett über ein Heizelement erhitzt, welches sich unter dem Behälter für das Frittier-Gut befindet. Der Nachteil bei den klassischen Friteusen ist jedoch, dass das gesamt Öl innerhalb der Friteuse die gleich hohe Temperatur hat – so auch auf dem Boden des Gerätes. So können einzelne Pommes, Panade oder andere Frittier-Reste am Boden der Friteuse verbrennen. Hierdurch kommt es zur Bildung von Acrylamid. Dieser Stoff wird zwar immer wieder als krebserregend bezeichnet, doch auch laut Wiki fehlt es hierfür an eindeutigen Beweisen und auch das Bundesamt kann „kaum nachweisbare Zusammenhänge“ zwischen der Aufnahme von Acrylamid des Menschen und erhöhter Krebsgefahr erkennen. Dennoch rät allein schon der Verdacht und die Annahme zur Vorsicht.

Bei einer Kaltzonen-Friteuse ist der Aufbau jedoch anders und es gibt – wie der Name schon verrät – eine Kaltzone. Diese befindet sich im unteren Bereich der Frittrierwanne. Die Heizstäbe der Kaltzonen-Friteuse hängen auch mit einem Abstand von 1 bis 2 Zentimetern über dem Boden frei im Öl und sind nicht unter dem Frittier-Behälter platziert. Durch diese Konstruktion steigt das auf rund 180 bis 190 Grad aufgeheizte Öl bzw. Fett nach oben, kühlt sich ab und sinkt an den Außenwänden des Behälters wieder zurück auf den Boden, wo es sich unter dem Heizelement sammelt. In dieser Zone hat das Öl in der Kaltzonen-Friteuse lediglich eine Temperatur von 50 bis 90 Grad, so dass herabsinkende Reste des Frittier-Gut nicht verbrennen können. Das wiederum vermindert nicht nur die Entstehung von Acrylamid, sondern liefert noch weitere Vorteile.

Welche Vorteile bietet die Kaltzonen-Friteuse?

Für Verbraucher ist es natürlich immer interessant, welche Vorteile eine Kaltzonen-Friteuse bietet. Folgende Auflistung zeigt, auf welche Vorteile Sie sich freuen dürfen.

  • Da bei Kaltzonen Friteusen die Reste und Krümel vom Frittier-Gut am kühleren Boden ansammeln, können diese nicht verbrennen. So wird die Entstehung von Acrylamid vermindert und es entsteht auch kein unangenehmer Verbrennungsgeruch.
  • Darüber hinaus wird das Fett durch die freien Heizstäbe in der Kaltzonen-Friteuse schneller erhitzt und zugleich kann das Fett bzw. Öl länger als bei konventionellen Friteusen verwendet werden.
  • Zudem zeigt der Kaltzonen-Friteuse Test , dass Pommes, Schnitzel und Co. besser und frischer schmecken.
  • Dank der einfachen Konstruktion, die sich nur auf das Wesentliche beschränkt, wird die Handhabung und Anwendung der Kaltzonen-Friteuse weiter vereinfacht.
  • Nachteilig wirkt sich dagegen auf den ersten Blick aus, dass das Heizelement bei der Reinigung der Friteuse mit gesäubert werden muss, da es im direkten Kontakt mit dem Öl steht. Doch hier punkten die Kaltzonen-Friteusen wiederum mit ihrem Aufbau. Schließlich lassen sich die Geräte kinderleicht in ihre Einzelteile, die meist aus Edelstahl gefertigt werden, zerlegen und können auf diese Weise optimal gereinigt werden. Spülmaschinenfeste Teile selbstverständlich direkt in der Spülmaschine. Der Zusammenbau ist ebenfalls kinderleicht und geht sehr schnell von der Hand.

Kaltzonen-Friteuse kaufen: Worauf ist zu achten?

Es gibt grundlegende Kriterien, die – unabhängig der Technik – bei jedem Kauf einer Friteuse zu beachten sind. Eines der wichtigsten Merkmale ist dabei sicher die Kapazität. Eine kleine Mini-Friteuse mit 1 bis 2 Litern Fassungsvermögen sind für einen kleineren Haushalt mit ein oder zwei Personen vollkommen ausreichend, während größere Familien natürlich besser zu größeren Modellen greifen sollten. Die Leistung der Friteuse ist ebenfalls von Bedeutung, kann aber vernachlässigt werden, da die meisten Geräte in der gleichen Liga spielen. Die Leistung wird in Watt angegeben und gibt lediglich einen Rückschluss darüber, wie schnell das Fett erhitzt wird. Ansonsten ist noch auf den puncto Sicherheit zu achten und natürlich den Preis. Günstige Friteusen, die im Test mit guten Testnoten abgeschnitten haben, gibt es schon für unter 30 Euro, wobei der Handel natürlich auch teurere und qualitativ hochwertigere Markengeräte von bekannten Herstellern wie Tefal gibt. Beliebte Einsteigermodelle sind die Friteusen der Marke Silvercrest, die immer mal wieder beim Lebensmitteldiscounter Lidl angeboten werden.

Die genannten Kriterien können auch bei der Kaufberatung für eine Kaltzonen-Friteuse hinzugezogen werden. Wichtig ist jedoch immer, dass das gewählte Gerät den eigenen Ansprüchen angepasst wird und nicht andersherum. Doch wenn Sie eine Friteuse haben wollen, mit der Sie

  • sehr gute Frittier-Ergebnisse erzielen,
  • die eine schnelle und selbsterklärende Anwendung verspricht
  • und die sich schnell und einfach reinigen lässt,

dann sind Sie mit einer Kaltzonen-Friteuse immer gut beraten.

Modelle aus Edelstahl sind besonders gut zu reinigen

Tipp! Diese Form der Friteusen werden übrigens besonders oft in der Gastronomie eingesetzt. Doch mehr und mehr erfreuen sich die Kaltzonen-Friteusen auch in vielen privaten Haushalten einer wachsenden Beliebtheit.

Wie der Kaltzonen-Friteuse Test verrät, sollten Sie möglichst ein Gerät aus Edelstahl wählen. Denn das Edelstahl lässt sich sehr gut vom Fett befreien, wodurch die Reinigung erleichtert wird. Ein Sichtfenster wird von den meisten Verbrauchern gewünscht, um den Frittiervorgang zu beobachten, wobei hier jeder selber entscheiden muss, ob diese Ausstattung wirklich gewünscht wird oder nicht.

Bartscher
Steba Clatronic
Gründungsjahr 1876 1919 1985
Besonderheiten
  • Deutsches Unternehmen
  • für Gastronomie gedacht
  • Qualitätsunternehmen für Küchengeräte
  • weltweiter Versand
  • führend im Bereich der Elektro-Kleingeräte
  • günstige Produkte

Vor- und Nachteile einer Kaltzonen-Friteuse

  • gute Frittier-Ergebnisse
  • einfache Reinigung
  • höhere Preise

Große Auswahl, günstige Preise

Sie sehen, eine Kaltzonen-Friteuse ist eine gute und vor allem alles andere als kostenintensive Investition. Sollten Sie Interesse an solch einem Gerät haben, finden Sie in unserem Shop garantiert die richtige Lösung. Wir haben zahlreiche Artikel im Sortiment und decken dabei eine große Preisspanne ab, angefangen vom günstigen Einsteigergerät bis hin zum luxuriösen Spitzenmodell. Außerdem bieten wir Ihnen darüber hinaus Kaltzonen-Friteusen von diversen Marken wie Tefal, Silvercrest, Moulinex, Philips, AEG, DeLonghi und viele mehr, so dass auch Sie garantiert den Hersteller Ihres Vertrauen bei uns finden werden. Schauen Sie sich einfach online um, unsere Testberichte werden Ihnen notfalls bei der Auswahl des passenden Artikel weiterhelfen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen