Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Heißluft-Friteuse – innovativ und gesund frittieren

Heißluft-FriteuseHerkömmliche Fritteusen genießen nicht immer einen guten Ruf, zumal das Essen im Fett schwimmt und somit die Kalorienzahl der Speisen nach oben getrieben wird. Auch der typische Fettgeruch sowie die Reinigung und der damit verbundenen Frage, „Wohin mit dem Öl?’ sind nicht immer positive Eigenschaften. Kein Wunder, dass aktuell die Heißluft-Friteuse, auch als Friteuse ohne Fett bezeichnet, immer gefragter ist. Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um Miniatur-Backöfen, mit der sich auch der immer stärker ausgeprägte Wunsch nach gesunden, vitalen Speisen erreichen lässt. Doch wie funktioniert eine Heißluft-Friteuse genau? Welche Vorteile werden geboten? Welches Essen lässt sich mit der Friteuse ohne Fett zubereiten? Was hat es mit den System von Philips Airfryer und Tefal Actifry auf sich und worin liegen die Unterschiede? Unser Heißluft-Friteuse Test 2014 klärt auf.

Heißluft-Friteuse Test 2018

Ergebnisse 1 - 16 von 16

sortieren nach:

Raster Liste

Wie funktioniert die Heißluft-Friteuse?

heissluft-friteuse Bei der Heißluft-Friteuse kommt eine sehr moderne und innovative Frittier-Technologie zum Einsatz, bei der das Essen nicht in einem heißen Fett- oder Öl-Bad frittiert, sondern von einem heißen Luftstrom gepaart mit einer Art Grillfunktion zubereitet wird. Streng genommen handelt es sich somit auch nicht um Frittieren, da die Speisen weitestgehend ohne Fett und ohne Öl zubereitet werden. Daher werden Friteusen mit Heißluft auch als Friteuse ohne Fett bezeichnet. Dabei ist die Bezeichnung „Friteuse“ eigentlich nicht ganz richtig, da diese praktischen Küchengeräten vom Prinzip her eher kleine Mini-Backöfen darstellen. Somit erfolgt die Zubereitung der Speisen beim Frittieren in der Heißluft-Friteuse, wie beispielsweise dem Airfryer von Philips oder der Tefal Actifry, schonender.

Friteuse ohne Fett: Welche Vorteile und Nachteile gibt es?

Wenn Sie sich für eine Heißluft-Friteuse entscheiden, werden Sie von vielen Vorteilen profitieren. Das bestätigen auch zahlreiche Testberichte sowie unser Heißluft-Friteuse Test . Folgende Auflistung verdeutlich die Vorteile einer Friteuse ohne Fett.

  • Gesundes, fettarmes Essen: Die Speisen, die in einer Heißluft-Friteuse zubereitet werden, sind im Vergleich zur Zubereitung in einer klassischen Friteuse gesünder, da ohne Fett ausgekommen wird. Beispielsweise haben Pommes Frittes bei der Heißluft-Friteuse ca. 80 Prozent weniger Fett als herkömmliche Pommes Frittes. Das bedeutet weniger Kalorien. Außerdem ist ohne Fett frittiertes Essen gesünder.
  • Natürlich Geschmack der Speisen: Da bei dieser Frittier-Technologie weitestgehend auf Fett oder Öl verzichtet wird (wenn Öl verwendet wird, dann nur im geringen Maße), bleiben die natürlichen Aromen und somit der natürlich Geschmack der Speisen erhalten. Außerdem behalten die Nahrungsmittel ihre natürlichen Farben bei.
  • Kein Fett- bzw. Frittier-Geruch in Küche: Beim klassischen Frittieren verursacht das heiße Öl einen unangenehmen Geruch. Das bleibt Ihnen bei einer Heißluft-Friteuse erspart und die Küche ist nach dem Kochen geruchsfrei.
  • Leichte Reinigung: Tests bestätigen, dass die Reinigung bei einer Friteuse ohne Fett in der Regel sehr schnell und simpel ist. Der Frittiergut-Behälter kann einfach in die Spülmaschine gegeben werden. Zudem entstehen auch bei der Benutzung keine Fettspritzer und Sie müssen auch nicht regelmäßig das Öl austauschen, was von vielen als eine lästige Arbeit empfunden wird.
  • Variabilität: Mit einer Heißluft-Friteuse können Sie weit mehr als nur Frittiergut zubereiten. Die meisten Modelle verfügen über verschiedene Einsätze, die vielfältig genutzt werden können. So lassen sich Kartoffeln, Strudel oder Mufins ausbacken und Fisch und Gemüse schonend garen. Bei einer Friteuse ohne Fett mit größerem Fassungsvermögen können zudem mehrere Gerichte gleichzeitig zubereitet werden. Hierfür haben die Einsätze mehrere Ebenen. Damit handelt es sich bei einer Heißluft-Friteuse auch um ein echtes Multitalent, während die klassische Friteuse nur die Funktion des Frittierens übernimmt. So findet die Heißluft-Friteuse im Küchenalltag häufiger Verwendung, nimmt aber nur Platz für ein Gerät in Anspruch.
  • Vitaminschonende Zubereitung: Tests und wissenschaftliche Studien belegen, dass bei der Heißluft-Friteuse rund 30 Prozent mehr Vitamine in den Speise erhalten bleiben als beim Braten in der Pfanne. Auch wertvolle und wichtige Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren gehen nicht verloren.
  • Schnelle Zubereitung: Gegenüber Backöfen und herkömmlichen Friteusen ist ein Vorheizen nicht nötig.
  • Geringere Stromkosten: Die minimale Aufheizzeit trägt ferner dazu bei, dass im Vergleich zum Backofen weniger Stromkosten anfallen.
  • Sichere Handhabung: Da nur mit wenig bzw. ohne Fett oder ohne Öl gebrutzelt wird, sind Heißluft-Friteusen absolut sicher.

Doch den vielen und einleuchtenden Vorteilen der Friteusen ohne Fett stehen auch einige Nachteile gegenüber, die wir Ihnen in unserem Heißluft-Friteusen Test natürlich nicht vorenthalten. Hier steht vor allem der Geschmack im Vordergrund.

  • Nicht so knusprig: Bei den Friteusen-Heißluftmodellen wird das Frittiergut nicht immer so knusprig, wie man es vom klassischen Frittieren her gewohnt ist. Besonders Tiefkühlprodukte sind davon betroffen. Daher können die Heißluft-Geräte eine klassische Friteuse, wie beispielsweise Kaltzonen-Friteuse, nicht vollständig ersetzen.
  • Nicht so saftig: Durch die heiße Luft der Heißluft-Friteuse besteht auch immer die Gefahr, dass die Lebensmittel austrocknen. In Fett oder Öl kann das nicht passieren.
  • Längere Zubereitungszeit: Im Vergleich zum klassischen Frittieren ist außerdem die Zubereitungszeit bei der Heißluft-Friteuse deutlich länger.

Welche Speisen lassen sich mit Heißluft-Freiteuse zubereiten?

Ob mit dem Airfryer oder anderem Heißluft-Friteusen Modell: Das Einsatzgebiet einer Friteuse ohne Fett ist sehr vielseitig. Unter den diversen klassischen panierten Tiefkühlgerichten sind natürlich Pommes Frittes immer sehr begehrt. Aber auch selbstgemachte, frische Pommes Frites können wunderbar auf diese zubereitet werden, wobei der Fettanteil deutlich geringer ist.

Darüber hinaus stehen auch alle Arten von Geflügel ganz weit oben auf der Liste der beliebtesten Speisen für die Heißluft-Friteuse. Angefangen von Nuggets, Chicken Wings, Hähnchenflügel oder -streifen. Fleisch wie panierte oder unpanierte Schnitzel sind ebenfalls bestens für die Friteuse ohne Fett geeignet, genauso wie Fisch, Calamaris, Garnelen und Shrimps.

Wer es lieber vital und gesund mag, kann auch allerlei Gemüsevariationen mit der Heißluft-Friteuse zubereiten. Wie wäre es mit Zucchini-Scheiben, gefüllter Paprika oder paniertem Blumenkohl. Auch wenn Sie Brötchen (tiefgefroren oder vom Vortag), Pizza, Mehlspeisen oder zahlreiche Nachspeisen und Snacks aufbacken wollen, erfüllt die Heißluft-Friteuse treue Dienste und verspricht ein tolles Geschmackserlebnis.

Philips Airfryer oder Tefal ActiFry: Duell der Platzhirsche

Der Markt der Heißluft-Friteusen wird hauptsächlich von zwei Systemen dominiert. Zu nennen sind die

  • Tefal ActiFry Heißluft-Friteuse und
  • Philips Airfryer Heißluft-Friteuse

Die spannende Frage: Worin unterscheiden sich der Tefal ActiFry und Airfryer von Philips? Die Unterschiede sind klein, aber fein. Der Actifry ist mit einem Rührelement ausgestattet, der die Lebensmittel unentwegt durchmischt. So müssen Sie das Frittieren nicht weiter kontrollieren. Beim Airfryer von Philips, der ausschließlich die Kombination von Grill und Ventilationstechnik verfolgt, sollten Sie dagegen das Essen zwischendurch immer mal wieder mit der Hand wenden. Dafür können Sie in diesen Heißluft-Friteusen auch empfindliche Lebensmittel (beispielsweise Paniertes) frittieren. Die neuere Generation von Tefal Actifry hat diesen Makel mittlerweile jedoch kompensiert und stellt diverse Einsätze zur Verfügung. Wie die Tests weiter bestätigen, kann Tefal aber in puncto Sichtbarkeit der Speisen (dank transparenten Deckel) sowie Kapazität punkten. Was die Kapazität angeht, hängt der gebotene Platz für das Gar- bzw. Frittiergut vom jeweiligen Modell. Schließlich bieten sowohl Tefal als auch Philips mehrere Serien ihrer Friteusen ohne Fett an. Was die Garzeit und den Preis angeht, kommt der Heißluft-Friteuse Test 2014 zu relativ ähnlichen Ergebnissen.

Tipp! Neben dem ActiFry und Airfryer gibt es noch einige Alternativen von anderen Hersteller, wobei aber Tefal und Philips mit ihren Geräten klar führend sind.

Tefal
TV Unser Original
DeLonghi
Gründungsjahr 1956 1973 1902
Besonderheiten
  • breites Produktangebot
  • führend im Bereich der Küchenartikel
  • sehr gute Produkte
  • sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis
  • italienisches Unternehmen
  • Bekanntheit durch Kaffeemaschinen

Vor- und Nachteile einer Heißluft-Friteuse

  • gute und gesunde Mahlzeiten
  • Frittieren ohne Fett
  • längere Garzeiten

Ihren Heißluft-Friteusen Testsieger direkt online bestellen

Eine Heißluft-Friteuse stellt eine sinnvolle Ergänzung und Bereicherung für jede Küche dar, können Sie mit diesem Gerät doch viele Einsatzmöglichkeiten zum fettarmen Kochen, Backen oder Garen erleben. Wenn Sie sich und Ihre ganze Familie mit dieser innovativen und gesunden Frittier-Technologie verwöhnen wollen, sind Sie in unserem Shop genau an der richtigen Adresse. Wir haben viele Heißluft-Friteusen wie die Tefal Actifry oder Philips Airfryer im Sortiment. Am besten Sie durchstöbern unser Portal und entscheiden sich mit Hilfe der Testberichte für Ihren persönlichen Testsieger. Ihr gewünschtes Modell können Sie direkt online zum günstigen Preis bestellen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen, Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen