Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Standfriteuse – Powergeräte für die Profi-Küche

StandfriteuseEine Standfriteuse gehört in vielen Gastronomieküchen zum festen Bestandteil. Doch im Handel gibt es eine große Vielfalt dieser Profi Geräte, so dass es durchaus eine Herausforderung ist, genau das passende Modell zu finden. Wir haben den Standfriteuse Test 2018 gemacht und wollen Ihnen bei der Suche helfen. So zeigen wir Ihnen auf, für wen sich eine Standfriteuse eignet, welche Ausstattung nicht fehlen darf und worauf Sie grundsätzlich beim Kauf – egal ob Sie die Standfriteuse gebraucht oder neu kaufen – achten sollten.

Standfriteuse Test 2018

Ergebnisse 1 - 6 von 6

sortieren nach:

Raster Liste

Standfriteusen sind in der Gastronomie zu Hause

standfriteuse Die Standfriteuse gehört genau wie die meisten Elektro-Friteusen oder Gas-Friteusen zur Gruppe der Gastro Friteusen und ist aufgrund seiner großen Abmessung und Fettfüllmenge für den privaten Gebrauch uninteressant. Vielmehr fühlt sich die Standfriteuse in Restaurants zu Hause, aber auch in vielen Imbissbuden hat dieses Gargerät einen festen Platz und ist aus der Gastronomie nicht mehr wegzudenken.

Mit einer Gastro Standfriteuse werden zahlreiche Gerichte im mit heißem Fett gefüllten Becken gegart. Ein Klassiker sind natürlich Pommes Frites, aber natürlich sind auch Fleisch, Fisch, frisches Gemüse oder sogar Gebäck (siehe Fettbackgerät) für die Profi Geräte bestens geeignet. Die Standfriteuse, die in der Regel aus hochwertigem Edelstahl besteht, verfügt über eine enorme Leistungsfähigkeit, mit der problemlos ein Dauerbetrieb während der gesamten Betriebszeit in der Großküche gewährleistet wird.

Darauf sollten Sie beim Kaufen und Vergleichen achten

Wer eine Gastro Standfriteuse kaufen will, sollte sich im Vorfeld Gedanken über die Abmessung machen. Denn Hersteller wie Bartscher oder FriFri bieten die Geräte in verschiedenen Größen an, wobei die Fettfüllmenge meist zwischen 7 bis 20 Liter liegt. Es gibt aber natürlich auch noch größere Modelle mit einem Fassungsvermögen von bis zu 30 Liter. Entscheidend dabei ist der individuelle Bedarf. Kleinere Becken gewähren lediglich Platz für einen Fritierkorb, während in größere Becken dagegen zwei Körbe eingehängt werden können.

Vor allem in Küchen, in denen viel frittiert wird, rät der Standfriteuse Test meist zu einem Modell mit einem großen Becken und entsprechend großen Volumen der Fettfüllmenge. Als typisches Beispiel in der Gastronomie kann hierfür der Imbiss aufgeführt, in denen frittierte Speisen wie Pommes oder Currywurst hauptsächlich gegart werden.

Standfriteuse mit Einzel- oder Doppelbecken?

Wichtig ist zudem, ob die Gastro Friteuse über ein Einzel- oder Doppelbecken verfügen soll. Vor allem wenn mehrere Speisen im heißen Öl zubereitet werden sollen, ist eine Standfriteuse mit zwei separaten Becken die bessere Wahl. Denn während in dem einen Fettbecken Pommes frittiert werden können, werden im anderen beispielsweise die Currywurst zubereitet. Landen dagegen alle Speisen in einem und demselben Fritierbecken der Standfriteuse, kann das Aroma der Speisen darunter leiden, die den Geschmack der frittierten Kartoffeln annehmen. Darunter leidet letztendlich auch der Geschmack, was wiederum den Kunden unzufrieden stimmen kann.

Darüber hinaus kann es durchaus sinnvoll und vorteilhaft sein, wenn die Becken der Standfriteuse unterschiedlich groß sind. So wird sichergestellt, dass nicht unnötig große Mengen an Friteusenfett erwärmt werden muss, was zugleich auch Kostenersparnisse bei der Energie bedeutet.

Standfriteuse mit Gas oder elektrisch?

Apropos Energie: Um das Fett zu erhitzen, kann die Standfriteuse eventuell elektrisch oder mit Gas betrieben werden. Wie der Standfriteuse Test verrät, ist der Energieverbrauch bei einer Gas-Friteuse in der Regel niedriger. Dafür müssen aber auch regelmäßig die Gasflaschen ausgewechselt werden, so dass die Handhabung der Elektro-Friteuse einfacher ist. Ratsam ist eine Standfriteuse mit Gas, die mit Flüssiggas oder Erdgas betrieben werden kann, immer dann, wenn sich die Friteuse nicht im Dauereinsatz befindet. Das lässt sich durch die schnellere Fett-Erwärmung aufgrund der Gasflamme begründen. Bedenken Sie jedoch, dass in der Gastronomie bei der Nutzung von Gasgeräten auch immer ein Abgaskamin vorausgesetzt wird.

Tipp! Bei der elektrischen Standfriteuse ist das dagegen nicht erforderlich.

Standfriteuse Test zeigt praktische Ausstattungen

Moderne Standfriteusen wie beispielsweise die Serie von Hersteller Bartscher bieten in ihrer Ausstattung viele praktische und komfortable Funktionen, wie folgende Auflistung zeigt:

  • Mittels eines Timers lässt sich das Fett zu einer vorher programmierten Zeit automatisch und in verschiedenen Stufen erhitzen.
  • Mit manchen Standfriteusen ist ein Frittieren mit niedrigeren Temperaturen möglich. Auf diese Weise wird der Acrylamid-Gehalt des Frittier-Gut verringert. Hier hat sich auch seit einiger Zeit die Kaltzonen-Technologie durchgesetzt. Weitere Informationen dazu finden Sie bei den Kaltzonen-Friteusen.
  • Der Fettwechsel im Becken wird dank integrierte Auffangbehälter für das Fett erleichtert. Und da die meisten Modelle ohnehin aus Edelstahl bestehen, geht auch die Reinigung einfach und schnell vonstatten.
  • Der technische Fortschritt macht auch vor der Standfriteuse nicht Halt. Das beweisen Geräte, die ein programmierbares Hebesystem haben. Je nach programmierter Zeit wird das Frittier-Gut völlig automatisch aus dem Becken und dem Fett gehoben. So wird verhindert, dass die Pommes goldknusprig sind und genau rechtzeitig aus dem Fett kommen und nicht zu lange in der Friteuse verweilen.
  • Ein Thermostat, das zum Standard gehören sollte, sorgt dafür, dass das Fett die gewünschte Temperatur erreicht und diese auch konstant beibehalten wird.

Welche Ausstattung bei einer Standfriteuse gewünscht wird, muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden. Es wird sich aber lohnen, sich im Vorfeld mit den gebotenen Möglichkeiten zu befassen, da der Kauf einer Standfriteuse eine Investition für mehrere Jahre ist.

Standfriteuse gebraucht oder neu kaufen?

Angesichts der hohen Preise, die führende Hersteller wie Bartscher oder FriFir für eine Standfriteuse ausrufen, liebäugeln viele Gastronomen damit, die Gastro Standfriteuse gebraucht zu kaufen. So lassen sich schnell hunderte oder tausende Euro sparen. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass sich die Friteuse in einem einwandfreien Zustand befindet und nehmen das Gerät vor der ersten Inbetriebnahme mit Argusaugen unter die Lupe. Sollten Zweifel bestehen, ist es ratsam, sich nach einem anderen Gerät umzuschauen oder gleich eine neue Standfriteuse zu kaufen.

Bartscher
Tefal Lincat
Gründungsjahr 1876 1956 2007
Besonderheiten
  • Deutsches Unternehmen
  • für Gastronomie gedacht
  • breites Produktangebot
  • führend im Bereich der Küchenartikel
  • englisches Unternehmen
  • Hersteller von Küchenzubehör

Vor- und Nachteile einer Standfriteuse

  • sehr hohe Leistung
  • mehrere Mahlzeiten in einem Gerät frittierbar
  • für den Heimgebrauch ungeeignet

Ihren Standfriteuse Testsieger günstig bestellen

Auf unserem Portal können Sie nach Belieben die besten Standfriteusen direkt online vergleichen. Haben Sie sich für Ihren persönlichen Testsieger entschieden, können Sie natürlich bequem über das Internet bestellen und müssen sich nicht weiter über den Versand kümmern. Meist ist der Versand sogar kostenlos, was aber keine Garantie und Allgemeingültigkeit hat. Da wir mit starken und international agierenden Händlern kooperieren, sind wir in der glücklichen Lage, besonders faire und günstige Preise für Standfriteusen zu bieten. Das wird auch immer wieder durch den Standfriteuse Test bewiesen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen