Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Pommesgabel – für den stilechten Genuss

pommes-frites Pommes sind wohl das beliebtes Essen für die Friteuse. Jeder liebt Pommes Frites – ob Jung oder Alt, Groß oder Klein! Für den stilechten Genuss einer knusprig-leckeren Portion Fritten braucht man natürlich eine richtige Pommesgabel. Diese Pieker gehören einfach dazu und erleichtern den Verzehr der frittierten Kartoffelstäbchen. Während Pommesgabeln in jeder Imbissbude zu finden sind, machen Sie aber auch für den heimischen Einsatz Sinn. Vor allem wenn man Kinder mit einer Portion Pommes erfreut, sind Pommespiecker der absolute Renner. Doch Pommesgabel ist nicht gleich Pommesgabel. In unserem Pommesgabel Test 2018 zeigen wir Ihnen, welche Vielfalt der Handel bietet.

Pommesgabel Test 2018

Kleines Besteck mit großer Wirkung

pommesgabel Jeder kennt sie und jeder hatte sie auch schon einmal in der Hand: Pommesgabeln! Egal ob nun zum Pieken von Pommes oder Currywurst. Mit diesen kleinen Besteckteilen können Sie gezielt einzelne Pommes aufpieksen, in Ketchup und / oder Mayonnaise tunken und dann genüsslich verzehren. Auf jeden Fall eine saubere Lösung, da sonst beim Essen der Pommes mit Händen immer wieder Ketchup- oder Mayo-Reste an den Fingern landen. Die Piekser sind natürlich aus keiner Imbissbude wegzudenken, aber auch für den heimischen Einsatz absolut empfehlenswert. Sie können dieses Einwegbesteck in großer Anzahl zum günstigen Preis kaufen, wobei es hinsichtlich der Farbe und vor allem Materialien einige Unterschiede gibt, die wir Ihnen in unserem Test vostellen wollen.

Material: Welche verschiedenen Pommespieker gibt es?

Die Pommesgabel gibt es in verschiedenen Größen, wobei sie meist 7 bis 9 Zentimeter lang und 1 bis 1,5 Zentimeter breit sind. Außerdem unterscheidet sich die Form, wobei es gefühlt tausend verschiedene Varianten gib. Das verdeutlicht auch der internationale Vergleich, da die Piekser für Pommes Frites in jedem Land ein bisschen anders aussehen. Doch das kleine Essbesteck gibt es auch in verschiedenen Materialien, aber hier haben sich drei Variationen etabliert:

  • Pommesgabel aus Plastik / Kunststoff
  • Pommesgabel aus Holz
  • Pommesgabel aus Edelstahl

Während die ersten beiden Pieker-Varianten wohl mit Abstand am weitestverbreiteten sind, sind Edelstahl Pommesgabeln die Luxusvariante und perfekt für richtige Gourmets. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Pommespieker aus Plastik, Holz und Edelstahl genauer vor.

Pommesgabel aus Plastik: Vorteile und Nachteile

Plastikpieker sind die bekanntesten und bei Imbissbetrieben die am meist genutzte Art der Pommesgabel, zumal sie auch klare Vorteile bieten:

  • sie sind preiswert und günstiger als die Konkurrenten aus Holz oder Edelstahl
  • sie haben keinen Eigengeschmack, so dass der Pommes-Geschmack nicht beeinträchtigt wird
  • es gibt sie in vielen bunten Farben

Die klassische Pommesplastikgabel verfügt über in der Regel drei (es gibt sie auch mit vier) Zacken, mit denen das Aufspießen und das Halten der Fritten ein Kinderspiel ist. Zudem lassen sich diese Piekser sehr angenehm zwischen den Fingern halten, was der Materialbeschaffenheit zu verdanken ist. Bei schlecht verarbeiteten Modellen kommt es allerdings immer wieder vor, dass diese beim Einsatz brechen. Meist bricht einer der Zacken ab, was besonders ärgerlich ist, wenn dieser in einer Pommes steckenbleibt. Denn es ist nicht nur ein äußerst unangenehmes Gefühl, mit den Zähnen auf solch ein Plastikteil im Mund drauf zubeißen, sondern im schlimmsten Fall kann es zu einer schmerzhaften Verletzung führen.

Tipp! Ein weiterer Nachteil ist die schlechte Umweltverträglichkeit der Pommesgabel aus Plastik. Denn dieser Stoff lässt sich leider nur schlecht bis gar nicht recyclen. In den meisten Fällen werden die Abfallprodukte verbrannt, wobei das heutige Kunststoff nahezu rückstandsfrei verbrennt. Dabei wird Energie freigesetzt, die beispielsweise als Fernwärme zum Heizen eingesetzt wird.

Pommesgabel aus Holz: Vorteile und Nachteile

Auch die Pommespieker aus Holz sind weit verbreitet und dürften jedem Imbiss-Gänger schon einmal über den Weg bzw. der Pommesschale gelaufen sein. Die Holzpieker verfügen im Normalfall nur über zwei Zacken. Mehr Zacken zum Aufpieken wäre auch wenig sinnvoll, da das Holz schnell brechen kann. Doch weniger Zacken ist nicht gleich schlechter, da diese recht groß und robust sind und ebenfalls gemäß ihrem Einsatzzweck bestens zum Pommes-Verzehr geeignet sind. Im Vergleich zur Plastikgabel sind Pommesgabeln aus Holz etwas teuer, aber immer noch ziemlich preiswert. Der höhere Preis erklärt sich durch das verwendete Naturmaterial, wodurch dieses Einwegbesteck umweltfreundlicher ist, da sich die Holzgabeln rückstandslos biologisch abbauen lassen.

Aber nichtsdestotrotz gibt es auch Nachteile, den man bei Pommesgabeln aus Holz nicht außer Acht lassen darf. Denn es gibt genügend Verbraucher, die sich am Eigengeschmack des Holzes nicht sonderlich erfreuen. Auch das Gefühl eines rauen Holzstückes im Mund ist für einige abstoßen und lässt Erinnerungen an einen Besuch beim HNO-Arzt wach werden, wo einem ein langes Holzstäbchen auf die Zunge gelegt wird. Zudem sind Billigprodukte keinesfalls bruchfrei und es besteht auch immer – wenn auch nur im geringen Maße – die Gefahr, dass man einen Spreißel in den Finger bekommt.

Pommesgabel aus Edelstahl: Vorteile und Nachteile

Während die Holz- und Plastik-Variante dem einmaligen Gebrauch dienen und an jeder Würstchenbude zum Einsatz kommen, gibt es noch die Pommesgabel aus Metall. Meist werden diese besonders hochwertigen und luxuriösen Modelle aus Edelstahl hergestellt. Eine Edelstahl Pommesgabel lässt sich einfach abwaschen (da spülmaschinenfest auch in der Spülmaschine) und ist somit immer wiederverwendbar. Weitere Vorteile sind, dass diese „Pieker“ sehr edel aussehen und keinen Eigengeschmack haben. Auch die Umweltfreundlichkeit muss erwähnt werden.

Doch natürlich sind Pommespieker aus Edelstahl nicht für den Massenmarkt gedacht, da sie im Vergleich zu den Holz- oder Plastik-Piekern in der Anschaffung ein Vielfaches kosten. Somit wird man diese auch nicht beim Imbiss antreffen, da viele Kunden sicher der Verlockung verfallen würden, sich das Besteck einfach einzustecken. Aber als Geschenkidee oder für echte Pommes-Fans, die die knusprigen Kartoffelstäbchen stilvoll genießen wollen, ist eine Pommesgabel aus Edelstahl einfach ein absolutes Highlight. Dabei können Sie das Edelbesteck auch beim nächsten Imbiss-Besuch mit sich führen und werden garantiert für großes Staunen sorgen, wenn Sie anstatt eines Zwei- oder Dreizacks aus Holz oder Plastik Ihre eigene Pommesgabel auspacken. Und für den heimischen Gebrauch rundet ein Kartoffel- bzw. Pommesschneider für selbstgemachte Pommes das Pommes-Equipment ab.

Papstar
Bratwursthaus Heku
Gründungsjahr 2009 unbekannt 1991
Besonderheiten
  • Hersteller für die Gastronomie
  • führt zahlreiche Kleinteile
  • Hersteller von Zubehör
  • gute Preise im Shop
  • Deutsches Unternehmen
  • innovative Kunststofftechnik

Vor- und Nachteile einer Pommesgabel

  • kleine Geräte
  • praktisch
  • Qualität muss stimmen

Wir helfen Ihnen weiter

Ob als Betreiber einer Imbissbude oder Besitzer einer Friteuse: Wer regelmäßig mit Pommes zu tun hat, braucht Pommespieker. Für welche Lösung Sie sich dabei entscheiden, ist ganz und allein Ihrer persönlichen Vorliebe überlassen. Jede der drei vorgestellten Varianten der Pommesgabeln haben ihre speziellen Vor- und Nachteile, stellen aber für den Verzehr der Fritten einen großen Mehrwert dar. Schauen Sie sich am besten gleich online in unserem Shop um, wo wir für Sie die verschiedensten Pommespieker bereithalten. Ihre persönlichen Testsieger können Sie direkt via Internet bestellen und sparen somit im Vergleich zum Kauf beim Einzelhandel noch Geld. Und der Versand erfolgt direkt bis vor die Haustür.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen